Industrie 4.0 bei Mangelberger Elektrotechnik in Roth

Vertrauen statt Pflichtenheft: Erfolgreiches, regionales Gemeinschaftsprojekt

Roth – Dezember 2015. Beste Freunde müssen nicht immer die besten Entwicklungspartner sein. Wenn allerdings die Chemie auf der menschlichen und auf der professionellen Ebene stimmt, dann kann Außergewöhnliches entstehen. Das haben die Kammersteiner E. Braun GmbH und Mangelberger, personifiziert durch die beiden befreundeten Geschäftsführer Andreas Braun und Jürgen Mangelberger, mit ihrem Gemeinschaftsprojekt "Vernetzte Produktion bei Mangelberger" eindrucksvoll bewiesen. 

Automatisierte Schaltschrankfertigung gegen den Fachkräftemangel 

Die demografische Entwicklung in Deutschland und der drohende Facharbeitermangel waren die Initialzündung für das Automatisierungsprojekt gewesen. Noch niemals zuvor hatte ein Unternehmen versucht, Schaltschränke ab Losgröße 1 robotergestützt zu montieren. Da die Partner mit ihrem regionalen Gemeinschaftsprojekt also weltweit Neuland betraten, fehlten naturgemäß Erfahrungswerte hinsichtlich der Lösungsansätze und der notwendigen Investitionssumme. „Vertrauen statt Pflichtenheft“, so könnte man die durchgängige Zusammenarbeit beschreiben, als nur das Ziel feststand, aber der Weg dahin weitestgehend unbekannt war.   

Industrie 4.0 bei Mangelberger: vernetzte und flexible Fertigung 

Auch das Schlagwort Industrie 4.0 musste erst noch mit Leben gefüllt werden, sprich, wie konnten moderne Informationstechnik und Digitalisierung zu einer flexiblen und intelligenten Produktion von Schaltanlagen beitragen? Auf der Hardwareseite entwickelte E.Braun die Hardware für die intelligente Montagestrategie sowie ein adaptives, mechatronisches Greifsystem für mehrere humanoide Roboter. Darüber hinaus integrierte man die Sensorik für die automatisierte Montage. Auf der Softwareseite kommen weltweit verfügbare Standard-Software-Systeme zum Einsatz. Über eine durchgängige, von Mangelberger entwickelte "Daten-Helix" werden CAD/CAM, Produktionsautomatisierung, symantische Datenbanken sowie das eigenentwickelte Energiemanagementsystem von Mangelberger verbunden. Ein kontinuierlicher Datenaustausch zwischen allen Systemen gewährleistet einzigartige  Fertigungs- und Analysemöglichkeiten. 

Fazit: Ohne gutes Team keine bahnbrechenden Innovationen 

Während der Arbeit am Projekt verschwammen die Grenzen zwischen den beiden Firmen. Es gab nur noch ein Team, das an einem Strang zog, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Mit der Roboterstraße in der Rother Fertigung ist der erste Entwicklungsschritt erfolgreich abgeschlossen, doch natürlich geht das Projekt weiter. Jürgen Mangelberger und Projektleiter Patrick Stupka sind sicher: Für Mangelberger bietet Industrie 4.0 bislang ungenutzte Potenziale, um den Produktionsablauf zu optimieren und transparenter zu gestalten. Die automatisierte Dokumentation von Herstellerchargen sowie das automatisierte Ermitteln möglicher Ersatzteilalternativen bzw. die Analyse und Beobachtung von Produktlebenszyklen wird einen deutlichen Mehrwert im Bereich After Sales Support und vorausschauender Wartung (Preventive Maintenance) bieten.

Herausheben möchten wir auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Schneider Elekcric. Auch hier ist jedoch "Menschlichkeit" die Basis des Erfolgs. Sicher war es ein Zufall, dass Klaus Zimmermann, den Mangelberger seit über 20 Jahren über dessen früheren Arbeitgeber kennt, Teil des Schneider Teams wurde. Und sicher war auch diese historische Bekanntschaft und jahrelange Akzeptanz ein garant für das Vertrauen in die Person und das Projekt. Schneider hat Berge für dieses Projekt versetzt – so Patrick Stupka - . Industrielle Applikationen wurden im Hause Schneider neu definiert und umgeschrieben, etablierte Produktionsprozesse in Fertigungswerken wurden im Hinblick auf eine standardisierte Bauteilbereitstellung geändert. Anstoß dieser Maßnahmen war jedoch auch die Freundschaft und gegenseitige Achtung zweier Menschen (Klaus Zimmermann und Jürgen Mangelberger).

Mehr Informationen zum Projekt "Vernetzte Produktion und automatisierte Konfiguration bei Mangelberger" auf der Plattform Industrie 4.0 und als Erfolgsbeispieldes Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.