ALDI Italien

Mangelberger und ALDI Italien sprechen jetzt die gleiche Sprache.

Nach Österreich, Australien, Griechenland, Slowenien, Ungarn und der Schweiz betreut Mangelberger seinen langjährigen Kunden ALDI Süd nun auch in Italien. Geliefert werden standardisierte Schaltanlagen mit Energiemanagementsystemen, HACCP-Kontrolle und Lüftungs-Klimaregelung.

Grundsätzlich eine mehr als lösbare Aufgabe: Schließlich wird ein bewährtes und länderübergreifend bereits standardisiertes Konzept nach Italien übertragen. So weit so gut. Nur sollte man nicht vergessen, dass Italiener immer für eine Überraschung gut sind.

Dass wir in Italien etwas mehr klimatisieren und weniger heizen müssen, hatten wir uns schon gedacht. Das ist technisch gesehen auch kein Problem. Was wir nicht bedacht hatten, ist die Tatsache, dass Italienisch nicht gleich Italienisch ist.

Kunden wollen verstanden werden

Von Mailand über Rom und Neapel bis nach Palermo werden so viele Dialekte gesprochen, dass wir spontan drei neue, italienische Mitarbeiter für Organisation, Projektleitung und After Sales eingestellt haben. Schließlich sind wir dafür bekannt, dass wir unsere Kunden verstehen.

Wir hätten nicht gedacht, dass es uns als dialekterprobten Franken mal die Sprache verschlägt. Aber wir haben dazu gelernt. Und uns natürlich auch mit dem Charme der italienischen Frauenflüsterer arrangiert, den man als Franke erst einmal verarbeiten muss.

Das Einfachste an diesem Projekt war am Ende die länderübergreifende Standardisierung der Schaltanlage samt Zertifizierung nach italienischer Norm. Das haben wir einfach auf dem Kasten. Und deshalb innerhalb kürzester Zeit 43 Filialen mit unserer Technologie ausgestattet sowie durch unsere regionalen Servicefirmen vor Ort in Betrieb genommen. Und unser Engagement in Italien geht weiter.